Brustvergrößerung in Stuttgart

Dr. med. Igor Hodorkovski im Interview zur Brustvergrößerung

YouTuberin "Diie Jule" war bei uns zu Gast und hat uns zu den Themen Brustvergrößerung interviewt.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZUR BRUSTVERGRÖSSERUNG

Allgemeine Informationen

  • Allgemeine Informationen
    • Welche Brust ist schön?

      Die Frage, welche Brust schön ist, liegt ganz im Auge des Betrachters. Fest steht, dass die weibliche Brust einen großen Einfluss auf das Selbstbewusstsein und das Körperempfinden von Frauen hat. Jede Frau hat hier Ihre ganz persönliche ästhetische Vorstellung und ist dabei nicht immer mit ihrer eigenen Oberweite glücklich.

      Mit einer Brustvergrößerung oder Bruststraffung können Form und Größe der Brust gezielt verändert werden und an die individuellen Wünsche der Patientin angepasst werden. Die Veränderungsmöglichkeiten sind dabei von Ihrer persönlichen Anatomie und Ihren Körpereigenschaften abhängig, weshalb eine ausführliche Beratung hierbei besonders wichtig ist.

      In Deutschland wurden im Jahr 2018 65.876 Brustvergrößerungen vorgenommen. Brustvergrößerungen sind damit die beliebtesten und am häufigsten durchgeführten Schönheitsoperationen in Deutschland.

    • Welche Gründe gibt es für eine Brustvergrößerung mit Implantaten?

      Die häufigsten Gründe für eine Brustvergrößerung mit Implantaten sind Unzufriedenheit mit Form und/oder Größe der Brust. Die Patientinnen empfinden Schamgefühle, fühlen sich nicht wohl in ihrem eigenen Körper und haben oftmals das Gefühl, nicht weiblich genug zu sein oder dem Schönheitsideal zu entsprechen. Hierbei kann eine Brustvergrößerung betroffenen Frauen Selbstbewusstsein geben und dazu beitragen, dass sie sich in ihrem Körper wieder wohl und attraktiv fühlen.

      Weitere häufige Gründe für eine Brustvergrößerung und/oder Bruststraffung sind eine oder mehrere Schwangerschaften, sowie eine starke Gewichtsabnahme. In beiden Fällen kann sich die Oberweite einer Frau sehr stark verändern. Patienten die aus diesen Gründen unsere Praxis aufsuchen, wünschen sich vor allem den Ursprungszustand Ihrer Brust zurück, was durch die verschiedenen Methoden einer Brust-OP möglich ist.

    • Wie lange halten die Implantate? Muss man diese irgendwann erneuern?

      In der Vergangenheit mussten Brustimplantate in der Regel alle ca. 10 Jahre ausgewechselt werden, was mit immer wiederkehrenden Operationen und Ausfallzeiten verbunden war. Dank der fortschrittlichen Weiterentwicklung von Silikonimplantaten und allgemein Brustimplantaten ist dies heute nicht mehr der Fall und die Implantate können meist ein Leben lang getragen werden.

      Die von uns verwendeten und eingesetzten Implantate stammen ausschließlich von einem Hersteller, der weltweit zu den führenden Anbietern ästhetisch-medizinischer Produkte gehört und haben eine lebenslange Garantie. Sollten die Implantate dennoch Beschwerden bereiten, können sie jederzeit problemlos entfernt oder austauscht werden.

Vor der Brustvergrößerung

  • Vor der Brustvergrößerung
    • Brustvergrößerung mit Brustimplantaten oder Eigenfett?

      Wir führen ausschließlich Brustvergrößerungen mit Brustimplantaten durch, da die Vergrößerung durch Eigenfett einige Nachteile birgt:

      • Patientinnen, die eine Brustvergrößerung anstreben sind oftmals sehr schlank, so dass nicht genug Eigenfett vorhanden ist, welches für eine Brustvergrößerung verwendet werden kann

      • sollten genug Fettzellen vorhanden sein, ist neben der Brust-OP ein weiterer operativer Eingriff notwendig (Fettabsaugung), bei dem das Eigenfett entnommen wird

      • bei der Transplantation mit Eigenfett heilen in der Regel nicht alle Fettzellen vollständig an, wodurch unschöne Dellen entstehen können

      • um ein ästhetisches Ergebnis zu erreichen ergibt sich deshalb häufig die Notwendigkeit mehrerer operativer Eingriffe

      • wenn die Patientin abnimmt oder zunimmt, wirkt sich das nach einer Transplantation mit Eigenfett auch auf die Form und Größe der Brust aus

      • die Langzeitwirkungen dieser Methode sind noch unzureichend bekannt
    • Ist die Beratung für eine Brust OP ausführlich und kostenlos?

      Eine Beratung zur ästhetischen Brustvergrößerung beträgt einmalig 50,- € und wird Ihnen, wenn Sie sich für eine Brustvergrößerung bei UNIKAT AESTHETIK entscheiden, selbstverständlich erlassen.

      Eine detailliertes Gespräch, sowieso eine ausführliche Voruntersuchung sind das A und O vor einer solchen Operation. Erst wenn wir Ihre genauen Wünsche und Vorstellungen sowie Ihren Ausgangsbefund kennen, ist es uns möglich, ein wunderschönes und ästhetisches Ergebnis mit einer auf Sie abgestimmten Brustvergrößerung zu erreichen.

      Wir wollen, dass Sie mit dem Ergebnis zukünftig sehr glücklich und zufrieden sein können, deshalb beraten wir Sie gerne ausführlich und nehmen uns die Zeit für Sie!

    • Was kostet eine Brustvergrößerung?

      Eine Brustvergrößerung mit Implantaten bei UNIKAT AESTHETIK beginnt bei einem Preis von 6.900 €. Die Kosten für die Brustvergrößerung mit Bruststraffung betragen zwischen 7.900 € und 9.500 € und hängen von den angewandten Methoden und dem Aufwand ab. Im Beratungsgespräch können wir Ihnen einen verbindlichen Kostenvoranschlag machen. In diesem Preis ist alles von der OP bis zu den Nachsorgeuntersuchungen enthalten, sodass keine weiteren Kosten hinzukommen.

      Diese sind:

      1. Unsere Kosten, wie z.B. Arzthonorar für Brustvergrößerung
      2. Kosten für den Narkosearzt der Klinik
      3. 1 – 2 Tage stationärer Aufenthalt in der Klinik
      4. Brustimplantate (2x) (wir verwenden ausschließlich Implantate eines weltmarktführenden Herstellers)
      5. Gesetzliche Mehrwertsteuer z. Z. 19 %
      6. Kompressions-BH
      7. Blutentnahme und Laborkosten
      8. Nachbehandlung und Nachkontrolle in der Praxis UNIKAT AESTHETIK in Stuttgart-Mitte

      Sie können sich bei uns über das Rundum-sorglos-Paket freuen und müssen keine versteckten Kosten befürchten, denn diese wird es bei uns nicht geben.

    • Wie wird die Operation durchgeführt?

      Die Brustvergrößerung ist mit einer Dauer von 45 bis 60 Minuten eine relativ kurze Operation, die wir in Vollnarkose im Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart durchführen.

      Der Schnitt, um die zuvor ausgewählten Implantate einzusetzen, erfolgt in der sogenannten Brustumschlagfalte also am Übergang von der Brust zum Bauch, da die Narbe sie an dieser Stelle nach dem Verheilen kaum mehr zu sehen ist. Ob wir sie über oder unter dem Brustmuskel einsetzen, legen wir gemeinsam im Beratungsgespräch fest, da diese Entscheidung von Ihrem Lebensstil und dem gewünschten Ergebnis abhängig ist.

      Wenn Sie wünschen, können wir die Brustvergrößerung mit weiteren Eingriffen wie der Bruststraffung oder Brustwarzenversetzung kombinieren, um Ihre Brüste noch mehr an Ihre Vorstellungen und Wünsche anzupassen.

      Nach dem Eingriff verbringen Sie noch 1 bis 2 Tage stationär in der Klinik, damit wir eine lückenlose Betreuung und Überwachung garantieren können.

    • In welchen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten einer Brustvergrößerung?

      Der Wunsch nach einer Brustvergrößerung ist häufig mit einem persönlichen finanziellen Aufwand verbunden. Aus diesem Grund stellen sich viele Frauen die Frage, in welchen Fällen die Krankenkasse die Kosten der Operation übernimmt. Die Kostenübernahme ist grundsätzlich davon abhängig, ob für eine Brustvergrößerung eine medizinische Notwendigkeit in Form von psychischen oder körperlichen Ursachen vorliegt. Das können Gründe für eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse sein:

      • Gravierende Größenunterschiede der Brüste
      • Wiederherstellung der Brust nach einer Brustkrebs-Operation
      • andere Krankheiten oder Unfälle
      • zu erwartende schwere Brusterkrankungen

      Durch unsere tägliche Arbeit mit unterschiedlichen Krankenkassen können wir Ihre Fragen zu der Kostenübernahme einer Brustvergrößerung gezielt beantworten.

    • Welche Möglichkeiten einer Brustvergrößerung gibt es?

      Der operative Eingriff kann sowohl über die Brustfalte, als auch über den Brustwarzenvorhof oder die Achseln erfolgen. Erfahrungsgemäß ist der dafür erforderliche Hautschnitt in der Brustumschlagsfalte am beliebtesten. Der Schönheitschirurg erhält im Operationsfeld eine gute Übersicht und kann dadurch sicherer Arbeiten, wodurch die Komplikationsrate sinkt. Gleichzeitig wird die Narbe in der Brustfalte gut kaschiert und fällt später kaum auf.

      Die Brustimplantate können sowohl über, als auch unter dem Brustmuskel platziert werden. Die richtige Lage hängt dabei von der Anatomie und den persönlichen Wünschen der Patientin ab. In den meisten Fällen platzieren wir die Implantate unter dem Brustmuskel, da die Brust so natürlicher aussieht und die Brustimplantate in der Regel nicht sichtbar oder tastbar sind. Bei besonderen Gegebenheiten, wie z.B. intensivem Kraftsport, kann auch eine Platzierung über dem Brustmuskel sinnvoll sein.

Nach der Brustvergrößerung

  • Nach der Brustvergrößerung
    • Wie sollte ich mich nach einer Brust OP verhalten?

      Die ersten Tage und Wochen sind entscheidend für das schöne und harmonische Ergebnis Ihrer Brustvergrößerung. Sie selbst können viel dazu beitragen, um sich schnell wieder fit zu fühlen und den Heilungsprozess zu unterstützen.

      Stress & Hektik: Besonders wichtig für einen schnellen Heilungsprozess nach einer Brustvergrößerung ist Ruhe. Nehmen Sie sich deshalb am besten die ersten zwei-drei Wochen nach der Operation frei – und auch nicht zu viel vor.

      Rauchen: Rauchen erschwert und beeinflusst nicht nur das Leben negativ, sondern auch die Wund- und Narbenheilung. Deshalb ist es mindestens einen Monat vor der Operation und nach der Brustvergrößerung empfehlenswert, auf das Rauchen so lange wie möglich zu verzichten oder am besten für immer damit aufzuhören. Das ist übrigens nicht nur wichtig für die Zeit nach dem Eingriff: Wer schon vor dem Eingriff aufhört zu Rauchen, senkt das Risiko für Komplikationen.

      Duschen & Baden nach einer Brustvergrößerung: Nach einer Brustvergrößerung dürfen Sie nach drei Tagen wieder duschen. Wir empfehlen Ihnen, mit dem Baden 14 Tage zu warten.

      Arme heben nach einer Brustvergrößerung: In den Tagen nach der Brustvergrößerung sollte auf Armbewegungen über die Waagerechte hinaus verzichtet werden. Außerdem ist es ratsam, Bewegungen überwiegend aus dem Ellenbogengelenk durchzuführen.

      Schlafen nach einer Brustvergrößerung: In den ersten 4 bis 6 Wochen nach dem Eingriff sollten Sie auf dem Rücken schlafen. Nach dieser Schonzeit können Sie wieder auf der Seite und auf dem Bauch schlafen.

      Sport, Schwimmbad & Sauna nach einer Brustvergrößerung: Auf Sport und Besuche im Schwimmbad und in der Sauna sollten Sie nach Ihrer Brustvergrößerung für sechs bis acht Wochen verzichten. Wir legen Ihnen ans Herz, auf Ihren Körper zu hören und gegebenenfalls noch länger auf Sport, Sauna und Schwimmbad zu verzichten. Bei Unsicherheit können Sie sich jederzeit an uns wenden.

      Freibad und Sonneneinstrahlung nach einer Brustvergrößerung: Die ersten sechs Monate nach der Brustvergrößerung sollten Sie Ihre Brust keiner direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Narben werden durch Sonnenlicht stärker und bleibend pigmentiert, was sie dunkler und auffälliger macht.

      Sex nach einer Brustvergrößerung: Direkt nach der Brustvergrößerung können Sie wieder Sex mit Ihrem Partner haben – allerdings sanft und zärtlich.

    • Wie schläft man am besten nach einer Brust OP?

      Viele Frauen fragen sich, in welcher Position Sie nach einer Brust-OP am besten schlafen sollten. Um die Brust nach einer Brustvergrößerung optimal bei ihrem Heilprozess zu unterstützen, sind auch beim Schlafen einige Dinge zu beachten.

      In der ersten Zeit nach der Operation wird es Ihnen nicht möglich sein, auf dem Bauch zu schlafen. Deshalb legen wir Ihnen ans Herz, in den ersten sechs bis acht Wochen nach dem Eingriff auf dem Rücken zu schlafen und den Oberkörper dabei erhöht zu lagern. Bauchschläfer dürfen sich freuen: Nach dieser Schonzeit können Sie auch wieder auf der Seite und auf dem Bauch liegen und in dieser Position schlafen.

      Wir empfehlen, dass Sie Ihre Arme beim Schlafen und Liegen auf dem Rücken auf Kissen lagern. Dieses Vorgehen schenkt Ihnen zum einen eine bequemere Haltung und zusätzliche Stabilität für Ihre Liege- und Schlafposition.

    • Was hilft gegen Schmerzen und Schwellungen nach der Brustvergrößerung?

      Eine Brustvergrößerung ist ein chirurgischer Eingriff und bedeutet eine vorübergehend große Anstrengung für den Körper. Der anschließende Heilungsprozess kann deshalb leider nicht ganz ohne Schmerzen verlaufen. Viele Frauen vergleichen das Gefühl nach einer Brustvergrößerung mit einem sehr starken Muskelkater.

      Um den Heilungsprozess optimal zu unterstützen, sind nach dem Eingriff viel Ruhe und Kühlung der Brust wichtig. Außerdem können Schmerzmittel wie Ibuprofen nach Absprache eingenommen werden und so Beschwerden und Schwellungen lindern.

    • Wie lange dauert die Heilung nach einer Brustvergrößerung?

      Nach Ihrer Brustvergrößerung in Vollnarkose verbringen Sie ein bis zwei Tage stationär im Krankenhaus. Dadurch stellen wir sicher, dass keine Nebenwirkungen auftreten und Sie rund um die Uhr hervorragend versorgt sind. Darüber hinaus legen wir gemeinsam Termine für Ihre Nachkontrollen fest und sind auch für sonstige Fragen und Anliegen stets für Sie erreichbar.

      Wie lange der Heilungsprozess nach einer Brustvergrößerung dauert, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Die ersten 14 Tage sollten Sie sich ausreichend Ruhe und Erholung gönnen. In den darauffolgenden Wochen können Sie nach und nach Ihren Aktivitäten wieder nachgehen. Berufliche Tätigkeiten im Büro können schneller wieder aufgenommen werden, als körperliche anstrengende. Jedes Leben unserer Patientinnen ist sehr unterschiedlich, weshalb wir die richtige Vorgehensweise nach der Brustvergrößerung immer individuell, an die Lebensgewohnheiten angepasst, mit Ihnen besprechen.

      Die Brust wird sich für Sie nach einigen Wochen komplett abgeheilt anfühlen, verändert sich aber noch innerhalb des ersten Jahres. Sie wird weicher, natürlicher und senkt sich noch etwas. Deshalb kann erst nach etwa einem Jahr von einem endgültigen Resultat gesprochen werden.

    • Wann wird die Brust wieder weich nach einer Brustvergrößerung?

      Viele Frauen fragen sich, wie sich die Brust nach einer Brustvergrößerung anfühlt. In den ersten Tagen nach dem Eingriff kann es zu einem Spannungsgefühl kommen, außerdem können sich die Brüste anfangs sehr fest oder sogar hart anfühlen. Dieses Gefühl verschwindet jedoch während dem Heilungsprozess. Geben Sie Ihrem Körper deshalb genügend Zeit, um zu heilen. Bis zur vollständigen Einheilung der Implantate können bis zu zwölf Monate vergehen, danach fühlt sich die Brust weicher und natürlicher an.

    • Hat man nach der Brustvergrößerung noch ein Gefühl in den Brustwarzen?

      Das noch vorhandene Gefühl in den Brustwarzen kann je nach Art und Methode der Operation sehr unterschiedlich sein. Ob Sie nach einer Brustvergrößerung noch ein Gefühl in den Brustwarzen haben werden können oder diese Wahrscheinlichkeit eher gering ist, wird Ihnen Dr. Hodorkovski vor der OP ausführlich erklären.

    • Kann man nach einer Brustvergrößerung noch stillen?

      In der Regel ist das Stillen nach einer Brustvergrößerung mit Implantaten noch möglich. Sprechen Sie Dr. Hodorkovski bei Unsicherheiten jederzeit darauf an, er wird Ihnen stets offen und ehrlich auf Ihre Fragen Antworten.

      Wir legen sehr großen Wert darauf, Sie vor jeder Operation umfassend aufzuklären, Ihnen Ihre Ängste zu nehmen und Ihnen ein Gefühl von Sicherheit zu geben. Deshalb nehmen wir uns für Sie Zeit, bis keine Fragen mehr offen bleiben. Darüber hinaus wird Dr. Hodorkovski Ihnen nach einer ausführlichen Untersuchung in einem persönlichen Aufklärungsgespräch alle wichtigen Informationen mitteilen.

    • Wann ist das Endergebnis einer Brustvergrößerung sichtbar?

      Direkt nach dem Eingriff verbinden wir die Wunde steril und legen Ihnen den Stütz-BH an. Diesen sollten Sie die kommenden 6 Wochen dauerhaft tragen, da er das Gewebe unterstützt und letztendlich dazu beiträgt, dass Ihre Brüste die gewünschte Form annehmen. Zum Duschen können Sie ihn ruhig abnehmen. Je nachdem, wie schnell Ihr Körper regeneriert, können Sie nach 1 bis 3 Wochen wieder leichte Arbeiten durchführen und nach etwa 6 Wochen wieder Sport machen.

      Das Endergebnis sehen Sie nach etwa 1 Jahr, da sich die Implantate in dieser Zeit etwas absenken und sich damit weicher anfühlen und natürlicher aussehen werden. Innerhalb dieser Zeit betreuen wir Sie natürlich in den Nachsorgeuntersuchungen weiterhin in unserer Praxis.

Risiken

  • Risiken
    • Welche Risiken und Komplikationen gibt es bei einer Brustvergrößerung?

      Die Brustvergrößerung stellt in der heutigen Zeit eine Operation mit geringen Risiko dar. Während Implantate aus früheren Zeiten aufgrund Ihrer Materialbeschaffenheit teilweise noch auslaufen oder platzen können, wurden sämtliche Risiken durch die moderne und widerstandsfähige Silikon-Implantate auf ein Minimum reduziert. Wir verwenden ausschließlich hochwertige Implantate weltmarktführender Hersteller, die als sehr sicher gelten und eine lebenslange Garantie gewährleisten.

      Wie bei jedem chirurgischen Eingriff können auch bei einer Brustvergrößerung Risiken und Komplikationen auftreten. Dabei wird zwischen intraoperativen und postoperativen Risiken unterschieden.

      Intraoperative Risiken während der Brustvergrößerung:

      • Blutungen
      • Schwellungen
      • Nebenwirkungen durch die Narkose

      Postoperative Risiken nach der Brustvergrößerung:

      • Schmerzen
      • Schwellungen & Nachblutungen
      • Entzündungen & Infektionen
      • Dislokation der Brustimplantate
      • Sensibilitätsstörung der Brustwarze
      • Rippling, Runzel- oder Faltenbildung
      • Narbenbildung
      • Asymmetrie
      • Kapselfibrose

      Sollten Sie eine Komplikation bemerken, können Sie uns jederzeit anrufen und wir handeln unverzüglich. Alternativ dazu können Sie auch in die Notaufnahme eines Krankenhauses gehen. Wir legen besonders großen Wert auf eine optimale Vor- und Nachsorge, um bei Nebenwirkungen sofort reagieren zu können und damit diese erst gar nicht auftreten. Wir können Sie beruhigen: Ängste vor einer Operation sind völlig normal. Deshalb nehmen wir uns im persönlichen Gespräch ausreichend Zeit für Sie, um Ihnen Ihre Bedenken zu nehmen und Sie umfassend aufzuklären.

    • Was ist eine Kapselfibrose?

      Eine Kapselfibrose ist eine Verhärtung des Gewebes um das Implantat herum. Sie ist eine seltene Komplikation, die zu Schmerzen führen kann. Der Schweregrad kann anhand der sogenannten Baker-Skala ermittelt werden. Diese wird in vier Stufen unterteilt.

      Erster Grad: Eine leichte Kapselfibrose können Sie in der Regel nicht selbst erkennen. Das liegt daran, dass die Brüste sich normal anfühlen und auch keine äußerlichen Veränderungen aufzeigen. Hier muss in der Regel keine Behandlung durchgeführt werden.

      Zweiter Grad: Patientinnen spüren eine leichte Verhärtung der Brust. Eine sichtbare Veränderung ist in dieser Stufe noch immer nicht zu bemerken.

      Dritter Grad: Eine Verhärtung ist zu spüren und eine Veränderung wird sichtbar.

      Vierter Grad: Patientinnen klagen über Schmerzen, die Brust ist verhärtet und zeigt deutliche äußerliche Veränderungen auf.

      Bitte wenden Sie sich bei ersten Anzeichen unverzüglich an uns.

      Diese Symptome deuten auf eine Kapselfibrose hin:

      • Spannungsgefühl
      • Schmerzen und Ziehen in der Brust
      • Verformungen der Brust oder des Implantats
      • Verhärtungen in der Brust
      • Faltenbildung

      Im Fall einer Kapselfibrose kann das Implantat samt Kapsel entfernt werden und zugleich ein neues eingesetzt werden. Wir beugen diesem Risiko mit höchsten Operationsstandards und Implantaten bester Qualität vor.

    • Was ist Rippling?

      Rippling bezeichnet eine Komplikation, die nach einer Vergrößerung der Brust durch Implantate auftreten kann. Es beschreibt eine Faltenbildung des Implantats, das außen sichtbar ist und durch Tasten erfühlt werden kann. Es handelt sich dabei um ein rein ästhetisches Problem, das durch einen weiteren operativen Eingriff korrigiert werden kann. Bei leichtem Rippling kann die Faltenbildung durch die Verwendung von Eigenfett korrigiert werden. Bei schwereren Fällen wird das Implantat ausgetauscht und durch ein neues Implantat ersetzt.

      Rippling trat in den 70er und 80er Jahren häufig bei Implantattypen mit dünnflüssiger Konsistenz auf. Die Implantate waren dadurch zu wenig formstabil, was anschließend zu sichtbaren, ästhetischen Probleme führen konnte. Rippling tritt häufig nur bei bestimmten Haltungen auf, zum Beispiel beim Nachvornebeugen.

    • Was ist Bottoming Out nach einer Brustvergrößerung?

      Absinken oder Durchhängen der Brustimplantate nach Brustvergrößerung

      Unter Bottoming Out versteht man ein Verrutschen der Brustimplantate nach unten. Bottoming Out betrifft hauptsächlich schlanke Frauen, die nur über wenig Brustgewebe verfügen. Dadurch und durch eine zu schwache Narbenbildung wird das Implantat nicht in der ursprünglichen Position gehalten und es kann zu einem Verrutschen nach unten kommen. Dies führt zu einer größeren Brust und zu einer unnatürlichen Brustwarzenposition.

      Vorgehen bei Bottoming Out

      In den seltenen Fällen eines Bottoming Outs ist eine Brustrevision die Lösung des Problems. Bei diesem Eingriff wird die Position des Implantats korrigiert.

WANN und WO Sie uns in der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Stuttgart finden

Als Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie begrüßen wir bei uns Gesetzlich- sowie Privatversicherte. Ambulante Operationen sowie ästhetische Behandlungen erfolgen in unserer Praxis.

UNIKAT AESTHETIK

Sprechzeiten

Kontaktanfrage

*alle Felder müssen ausgefüllt werden.
Durch klicken auf SENDEN bestätige ich die unten verlinkte Datenschutzerklärung gelesen zu haben und erkläre meine Einwilligung in die Verarbeitung meiner gesundheits- und personenbezogenen Daten. Meine Einwilligung kann ich jederzeit per Email oder über dieses Kontaktformular mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.