Schweissdrüsen entfernen in Stuttgart


Schweißdrüsenentfernung – Übermäßiges Schwitzen beenden


Ob durch Stress, Anstrengung oder Hitze – Schwitzen ist eine normale Funktion unseres Körpers, mit der er seine Temperatur auf natürliche Art und Weise reguliert.

Nimmt das Schwitzen jedoch überhand, leiden betroffene Menschen darunter und leben mit erheblichen Einschränkungen ihrer Lebensqualität. Um sich wieder voll und ganz wohlfühlen zu können, stehen verschiedene Behandlungsmethoden zur Verfügung. Am effektivsten hat sich die Schweißdrüsenentfernung erwiesen.

Das Entfernen der Schweißdrüsen, auch Schweißdrüsenabsaugung genannt, ist eine schonende Therapieform, um Patienten von übermäßigem Schwitzen zu befreien und ihnen wieder ein gutes Körpergefühl zu schenken.


Die Vorteile einer Schweißdrüsenabsaugung


  • Signifikante Verringerung der übermäßigen Schweißproduktion
  • Schweißdrüsenentfernung erzielt dauerhafte Resultate im Gegensatz zu Botox®
  • Behandlung erfolgt durch Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie
  • Präzises Entfernen von bis zu 90% der Schweißdrüsen unter den Achseln
  • Risikoarme Methode gegen starkes Schwitzen
  • Verbesserung des körperlichen Wohlbefindens
  • Gewebeschonende Operation
  • Kein Aufenthalt in der Klinik notwendig

Was versteht man unter einer Hyperhidrose?


Bei körperlicher Anstrengung steigt die Temperatur in unserem Organismus an. Um diese zu regulieren, kurbelt dieser die Schweißproduktion an und transportiert die Wärme nach außen hin ab.

Im Falle einer starken Schweißproduktion ist diese Regulierung jedoch nicht richtig eingestellt und man spricht von einer primären Hyperhidrose (krankhaft vermehrte Schweißabsonderung), welche eine Fehlregulation darstellen kann.

Der Körper produziert dabei übermäßigen Schweiß, der sich vor allem unter den Achseln, sowie in Form von schwitzigen Händen und Füßen bemerkbar macht. Diese Symptome treten darüber hinaus bei vielen Betroffenen bereits ohne körperliche Anstrengung auf.

Übermäßiges Schwitzen bei einer sekundären Hyperhidrosis ist meistens die Folge oder Begleiterscheinung einer anderen Krankheit wie zum Beispiel Diabetes, einer Grippe oder einer Schilddrüsenüberfunktion. Eine sekundäre Hyperhidrosis reguliert sich nach einer entsprechenden Behandlung der Ursache in den meisten Fällen von selbst.


Für wen eignet sich eine Schweißdrüsenentfernung?


Eine professionelle Schweißdrüsenentfernung kommt für alle Patienten infrage, die unter übermäßigem Schwitzen leiden und sich dadurch in ihrem persönlichen Leben eingeschränkt fühlen.

Wir prüfen in einem ersten Beratungsgespräch, ob bei Ihnen eine primäre Hyperhidrosis vorliegt, welche wir mit einer Schweißdrüsenabsaugung (Suktionskürettage) nachhaltig behandeln können.

Liegt bei Ihnen jedoch eine sekundäre Hyperhidrosis vor, eignet sich eine Schweißdrüsenentfernung für Sie nicht. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen einen Besuch bei einem Facharzt, der die Ursache mit einem geeigneten Ansatz behandelt. Eine sekundäre Hyperhidrosis lässt sich dadurch meist in den Griff bekommen und eine operative Behandlung ist nicht länger notwendig.


Wie viel kostet eine Schweißdrüsenabsaugung?


Je nach Größe des zu behandelnden Areals belaufen sich die Gesamtkosten einer Schweißdrüsenabsaugung auf etwa 1.900 € bis 2.900 €. Darin enthalten sind alle anfallenden Kosten wie Materialkosten, OP-Kosten, Anästhesie-Kosten und die komplette Nachsorge. Die Behandlung wird unter örtlicher Betäubung in unserer Praxis in Stuttgart-Mitte durchgeführt. Ein stationärer Aufenthalt ist hierbei nicht notwendig.

Im manchen Fällen ist es auch möglich, dass die gesetzliche Krankenversicherung einen Teil der Kosten übernimmt. Dies sollte im Falle einer krankhaften Hyperhidrose im Vorfeld abgeklärt werden. Falls Sie privat versichert sind, sprechen Sie ebenfalls über eine mögliche Kostenübernahme mit Ihrer Krankenversicherung.


Welcher Arzt kommt für die Behandlung infrage?


Eine Schweißdrüsenentfernung ist ein chirurgischer Eingriff, den nur ein ausgebildeter Spezialist durchführen sollte. Wenden Sie sich deshalb ausschließlich an einen erfahrenen Facharzt, der Ihren Wunsch nach einem gepflegten Körpergefühl zu Ihrer Zufriedenheit und ohne Komplikationen erfüllt. Aus diesem Grund sind Sie in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in den besten Händen, da Dr. Hodorkovski nicht nur über die nötige Spezialisierung, sondern auch über eine jahrelange Erfahrung im Bereich der Entfernung von Schweißdrüsen verfügt.

Das könnte Sie auch interessieren: Brustvergrößerung in Stuttgart

Schweißdrüsen entfernen | Kurzinformation

Behandlungszeit
ca. 45 min. bis 1 Stunde
Narkoseart
Lokalanästhesie
Aufenthaltsdauer
ambulant in der Praxis
Gesellschaftsfähig
sofort
Arbeitsfähig
in 1-2 Tagen
Kosten einer Schweißdrüsenentfernung
ab 2.100,- Euro
Hier finden Sie häufig gestellte Fragen und Antworten zum Thema:
Dr. med. Igor Hodorkovski Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie Stuttgart

Dr. med. Igor Hodorkovski berät Sie gerne persönlich

Fragen und Antworten zum Schweissdrüsen entfernen in Stuttgart

Mit der Entfernung der Schweißdrüsen unter den Achseln, kann lästiges und übermäßiges Schwitzen ein für alle Mal beseitigt werden. Für betroffene Patienten bedeutet das ein ganz neues Körper- und Lebensgefühl.

Falls auch Sie den Gedanken einer Schweißdrüsenentfernung hegen, haben wir nachfolgend die am häufigsten gestellten Fragen rund um das Thema für Sie zusammengefasst. So können Sie sich bereits heute einen guten Eindruck über Ihr Vorhaben verschaffen und Facharzt Dr. Hodorkovski alle weiteren Fragen im persönlichen Beratungsgespräch stellen.

Ist Ihre Frage bei den FAQs noch nicht dabei? Rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie sehr gerne und geben Ihnen Antworten.

Haben Sie noch Fragen?

Ist die Schweißdrüsenentfernung die richtige Therapie für mich?

Wenn Sie unter starkem Schwitzen im Bereich der Achseln leiden und Ihre bisherigen Therapieansätze sich als erfolglos dargestellt haben, kann eine Schweißdrüsenentfernung die richtige Therapie für Sie sein.

Viele Betroffene leiden sowohl körperlich als auch psychisch unter der übermäßigen Schweißproduktion und haben bereits unterschiedlichste Deodorants ausprobiert oder sind auf leichte, atmungsaktive Kleidung umgestiegen. All Ihre Bemühungen verschaffen jedoch nur wenig Linderung, da in den meisten Fällen eine Hyperhidrose (krankhaft vermehrte Schweißabsonderung) vorliegt.

Bei Ihrem persönlichen Beratungstermin nimmt sich unser plastischer Chirurg Dr. Hodorkovski gerne Zeit für Ihre noch offenen Fragen und wird Ihnen den Ablauf genau erläutern.

Welche Vorteile bietet die Schweißdrüsenentfernung gegenüber anderen Methoden?

Die Schweißdrüsenentfernung stellt in der modernen Medizin die effektivste und wirkungsvollste Methode zur Reduktion der Schweißproduktion dar. Die OP ist unkompliziert und kann unter örtlicher Betäubung schmerzfrei und ambulant durchgeführt werden. Aufgrund der besonderen Operationstechnik mit einer sehr speziellen Kanüle kommt es nur zu einer geringen Narbenbildung.

Im Gegensatz zu alternativen Therapiemöglichkeiten gelingt es uns mit einem minimalinvasiven Eingriff die Schweißproduktion um 70-80 % zu reduzieren. Die Schweißdrüsen wachsen nicht wieder nach, wodurch Sie dauerhaft von starkem Schwitzen, im Bereich der Achseln, befreit sind. Lediglich die nervale Versorgung der verbliebenen Schweißdrüsen kann sich wieder regenerieren. Da die Schweißdrüsen entfernt wurden, fällt die Schweißsekretion auch dann nur noch gering aus.

Einen weiteren Therapieansatz um die Schweißproduktion zu reduzieren stellt die Behandlung mit Botox® dar. Um hierbei ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erzielen, muss die Behandlung jedoch in regelmäßigen Abständen von 5 bis 6 Monaten wiederholt werden.

Welche Risiken gibt es beim Schweißdrüsen entfernen?

Bei einer operativen Entfernung der Schweißdrüsen gibt es nur ein geringes Komplikationsrisiko. Zu den möglichen Komplikationen zählen Wundheilungsstörungen, Infektionen oder Nachblutungen. Außerdem kann es nach der Operation zu Schwellungen, Rötungen und Blutergüssen kommen.

Wie funktioniert eine Botox® Behandlung gegen Schweiß?


Eine weitere Methode zur Reduktion von Schweiß ist die Injektion mit Botulinumtoxin. Bei diesem Verfahren werden feine Depots mit Botox® in die betroffene Körperpartie gespritzt, um die Schweißdrüsen vorübergehend zu lähmen und so die Schweißbildung zu verhindern. Der Effekt hält allerdings nur bis zu sechs Monate an. Danach muss die Behandlung wiederholt werden.

Ist eine Schweißdrüsenabsaugung schmerzhaft?

Die Schweißdrüsenabsaugung wird unter Lokalbetäubung durchgeführt und ist somit für Sie schmerzlos. Die Operation erfolgt ambulant in unserer Praxis in Stuttgart-Mitte und es ist kein stationärer Aufenthalt notwendig. Da es sich bei der Absaugung der Schweißdrüsen um einen minimalinvasiven Eingriff handelt, treten Komplikationen äußerst selten auf.

Nach der Absaugung der Schweißdrüsen wird ein kleiner Verband angebracht und die betroffenen Stellen vorsichtig gekühlt. Wenn die Betäubung nachlässt haben Sie in der Regel wenig bis keine Schmerzen. Das Schmerzempfinden ist zu vergleichen mit einem leichten Muskelkater.

Wie lange dauert eine Schweißdrüsenabsaugung?

Die Entfernung der Schweißdrüsen dauert 45-60 min. und erfolgt in unserer Praxis UNIKAT AESTHETIK in Stuttgart-Mitte.

Da der Eingriff ambulant und unter örtlicher Betäubung erfolgt, dürfen Sie die Praxis unmittelbar nach der OP verlassen. Sie werden von uns mit Kühlpads ausgestattet und nach Hause entlassen. Dort können Sie in Ihrer gewohnten Umgebung genesen und sich schon bald an Ihrem neuen Lebensgefühl erfreuen.

Wann kann ich wieder meinen gewohnten Tätigkeiten nachgehen?

In der Regel sind Sie nach einer Schweißdrüsenabsaugung schnell wieder gesellschaftsfähig und können zeitnah leichten Tätigkeiten nachgehen. Für die Dauer von 2–3 Wochen sollten anstrengende Betätigungen vermieden werden, damit der Heilungsprozess optimal verlaufen kann.

Sprechen Sie gerne mit Facharzt Dr. Hodorkovski über Ihre beruflichen und sonstigen Tätigkeiten. Er wird Ihnen individuell auf Ihren Befund und Ihren Alltag abgestimmt mitteilen, was Sie weiterhin ausüben dürfen und welche Aktivitäten Sie für die nächsten Tage oder Wochen pausieren sollten.

In den ersten Tagen sollten vor allem Dehnbewegungen (besonders das Hochheben der Arme) sowie abspreizende Bewegungen der Arme unbedingt vermieden werden. Nach wenigen Tagen, wenn die Schwellung abgeklungen ist, dürfen diese Bewegungen wieder ausgeführt werden.

Auf sportliche Tätigkeiten sollten Sie für 2 bis 3 Wochen verzichten. Ist der Heilungsprozess vollständig abgeschlossen, können Sie Ihren Tätigkeiten wieder wie gewohnt nachgehen und sich über die positive Veränderung freuen.

Kann das starke Schwitzen (Hyperhidrose) nach der Behandlung wieder auftreten?

Mit einer Schweißdrüsenentfernung kann das Schwitzen dauerhaft um ca. 70–80 % reduziert werden. Dabei bleibt ein geringer Teil der Schweißdrüsen vorhanden, um künftig eine normale Schweißabsonderung zu gewährleisten. Der minimalinvasive Eingriff erfolgt ambulant in unserer Praxis UNIKAT AESTHETIK und Sie sind schnell wieder gesellschaftsfähig.
In sehr seltenen Fällen kommt es zu einer Rückbildung der Schweißdrüsen, die erneutes Schwitzen verursachen können. In diesem Fall kann die Behandlung wiederholt werden.

Schwitzt man nach einer Schweißdrüsenabsaugung der Achseln an anderen Stellen mehr?

Nein, der Körper versucht nicht, die fehlende Schweißbildung im Achselbereich durch stärkeres Schwitzen an anderen Stellen auszugleichen.

Wie wird eine Schweißdrüsenabsaugung durchgeführt?

Bei der axillären Hyperhidrose kann Facharzt Dr. Hodorkovski durch einen minimal invasiven Eingriff die Schweißdrüsen entfernen und somit die Schweißproduktion unter den Achseln effektiv und dauerhaft reduzieren.

Die operative Behandlung erfolgt ambulant in unserer Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Stuttgart und wird unter örtlicher Betäubung vorgenommen. Ein Aufenthalt in der Klinik ist nicht notwendig. Bei der Behandlung wird jeweils ein ca. 3-5 mm breiter Schnitt unter- und oberhalb der Achselhöhle gesetzt. Anschließend werden die Schweißdrüsen mit einer dünnen Kanüle (Saugkanüle) abgesaugt und kürettiert (ausgeschabt). Die nahezu unsichtbaren Schnitte werden danach wieder verschlossen und ein Druckverband angelegt.

Die Schweißdrüsen unter den Achseln machen nur einen kleinen Teil des gesamten Schweißdrüsenanteils im Körper aus. Deshalb verfügt dieser auch nach der OP über ausreichend Ressourcen, um seinen Wärmehaushalt zu regulieren und Schweiß nach außen abzutransportieren.